Unnötig spannender Auswärtssieg

ASV Heilbronn - Spvgg Heinriet 1:2 (0:0)

Am vergangenen Sonntag war die Spvgg Heinriet zu Gast beim ASV Heilbronn. Trotz des schwer bespielbaren Platzes startete die Spvgg sehr gut in das Spiel. Die Gäste waren in der gesamten ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Man lief den Gegner tief in der eigenen Hälfte an und konnte so die Mehrheit an Ballbesitz für sich gewinnen. Zwangsläufig ergaben sich daraus auch einige vielversprechende Torchancen. Allerdings konnte die letzte Konsequenz daraus nicht gezogen werden und es sprang nichts Zählbares dabei heraus. Im Gegenzug konnten die Gastgeber einige Konter starten. Diese wurden jedoch spätestens vom Heinrieter Keeper Kevin Walleth, unter anderem mit zwei Glanzparaden, vereitelt. In Summe hätte Heinriet aber zur Halbzeitpause deutlich führen müssen.

Nach der torlosen ersten Halbzeit hatte die Spvgg in der zweiten Hälfte des Spiels merkliche Startschwierigkeiten. Man konnte sich nur noch wenige Torchancen erspielen, während der ASV mehr Spielanteile hatte. So kam es wie es kommen musste. Die Gastgeber gingen in der 53. Spielminute mit 1:0 in Führung. Die Heinrieter Elf versuchte im Anschluss wieder mehr Zugriff zum Spiel zu erlangen, was sich aber vorerst schwer gestaltete. In der 65. Minute platze dann endlich der Knoten. Nach einem Freistoß von Benet Latifaj neben dem gegnerischen Sechszehner, den er flach in Richtung Fünfmeterraum spielte, konnte Marcel Schwarz das lang ersehnte Tor und damit den Ausgleich erzielen. Danach hatte Heinriet die Dominanz zurück. Das Tagesziel war jedoch noch nicht erreicht, weswegen man auf eine Dreierkette umstellte. In der 79. Minute kam es, wie so oft in diesem Spiel, zu einem unübersichtlichen Getümmel im Strafraum der Gastgeber. Marcel Schwarz spielte den Ball von der Grundlinie zurück in Richtung Sechszehnergrenze. Der anrennende Marcel Sinn zimmerte das Leder mit voller Wucht ins Netz. Nach diesem verdienten Führungstreffer orientierte sich die Spvgg wieder defensiver und gab alles, um das Ergebnis zu halten. Die Heilbronner wurden jetzt zunehmend aggressiv, was die Schlussphase sowohl für die Spieler als auch die Zuschauer unschön gestaltete. Das Ergebnis blieb allerdings unverändert, wodurch Heinriet unterm Strich als Sieger vom Platz ging.

Mit einer im Vergleich zum Spiel davor deutlich besseren Leistung gewann die Spvgg erneut mit 1:2. Auch wenn ein deutlich höherer und entspannterer Sieg möglich gewesen wäre, ist man im Endeffekt zufrieden mit den verdienten drei Punkten. Am kommenden Sonntag empfängt Heinriet die Aramäer aus Heilbronn und wird versuchen, die gestartete Siegesserie fortzusetzen.

Es spielten: Kevin Walleth, Steffen Mütsch, Manfred Backes, Marco Probst, Stefan Reißmüller, Benet Latifaj, Sascha Walleth, David Schäfer, Marcel Schwarz, Dominik Kieninger, Kevin Ferreira, Andreas Wägele, Tayfun Karaman, Marcel Sinn, Michael Schmottermeyer, Fabian Walleth, René Schießwohl.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen